Svartifoss
Svartifoss © Visit Iceland
Gruppengröße: min. 6, max. 8
wanderprofil
Wanderprofil: 1
Wanderreise Island


Highlights:
Heringsstadt Siglufjörður, Goðafoss Wasserfall, Ringwallkrater Hverfjall und Thermalschlucht Grjotagjá, Húsavík, Vatnajökull-Nationalpark, “Insel“ Ásbyrgi



karte island

Die Insel aus Feuer und Eis lockt nach den großen Vulkanausbrüchen in den Jahren 1996 und 2010 mehr denn je Liebhaber der wilden, ungestümen und urtümlichen Natur aus Thors und Odins Zeiten an. Auf der größten Vulkaninsel der Welt begegnet man dem Vulkanismus in all seinen Erscheinungsformen. Den Kontrast dazu bilden die gigantischen Gletscher. Das weite Hochland im Landesinneren Islands strahlt eine eigene, mystische Aura aus, die nirgendwo sonst auf der Welt zu spüren ist. Hier zeigt sich die Natur mit Gletschern, schwarzen Sandwüsten, kahlen Moränen, dampfenden Solfataren, aktiven und erloschenen Vulkanen, sowie die fast befremdlich wirkenden Oasen subarktischer Vegetation, die entgegen aller Erwartungen gut gedeiht. Unsere Rundreise bietet die Gelegenheit, die Insel kennenzulernen. Viele attraktive Wanderungen führen uns zu den bekanntesten Naturphänomenen. Unterwegs finden wir genug Zeit, um die ständig wechselnden, faszinierenden Ausblicke im Bild festzuhalten. Bei den Wanderungen genügt die Mitnahme des Tagesgepäcks.


Wir wohnen in landestypischen Hotels der guten Mittelklasse, die sich bis auf das Cityhotel in Reykjavík in ruhiger Umgebung auf dem Lande befinden. Von den meisten Hotels können Sie die schöne Natur Islands direkt von der Haustür aus genießen. Zum Teil übernachten wir direkt am Meer oder am See oder mit beeindruckenden Berglandschaften im Hintergrund.





Husavik-Maerudagar
Husavik-Maerudagar © Visit Iceland
Detaillierter Reiseverlauf
mit Fotos

- bitte hier klicken -









1. Tag


Individuelle Anreise zum Flughafen Keflavík und Sammeltransfer nach Keflavík.


2. Tag


Im Norden liegt das etwa 2.000 bis 3.000 Jahre alte, mit Moos überzogene Blocklavafeld Grábrókarhraun im Tal Norðurádalur, welches wir bei unserer Wanderung auf den Krater Grábrók bewundern können. Die ca. 1,5 km lange und 40 – 60 m tiefe Schlucht Kolugljúfur bietet mit den zwei imposanten Wasserfällen noch ein tolles Fotomotiv. Die Grassodengebäude des Torfhofes Glaumbær entführen uns in die Geschichte der Region. Der älteste Teil stammt aus dem 18. Jahrhundert und beherbergt das Regionalmuseum Skagafjörður. Nachmittags erreichen wir Akureyri, die zweitgrößte Stadt Islands, auch „Perle des Nordens“ genannt. Interessant sind hier der Glaspalast Blómaval, das Naturkundemuseum oder der botanische Garten.
(4 km, +- 70 m, GZ 1-1,5 Std.)


3. Tag


Heute besuchen wir Siglufjörður, die berühmteste Heringsstadt der Welt. Anfang des 20. Jahrhunderts sorgten riesige Heringsschwärme für das goldene Zeitalter der Stadt. Die Entwicklung der Fischverarbeitung sowie eine Ausstellung über das Salzen von Heringen auf Island zeigt das örtliche Museum. Am Nachmittag erwandern wir das grüne Hólsdalur bevor wir wieder nach Akureyri aufbrechen.
(7 km, +- 130 m, GZ 3 Std.)


Hverir
Hverir

4. Tag


Auf der Fahrt zum meistfotografierten Wasserfall, dem Goðafoss, bietet uns das Mývatn-Gebiet ein abwechslungsreiches Landschaftsbild. Bei der Erkundung dieses Thermalgebietes besuchen wir beispielsweise die Pseudokrater von Skútustaðir, den Explosionskrater Víti, das Farbspektakel der Leirhnjúkurspalte (592 m), sowie das Solfatarengebiet Hverir.
(9 km, +- 150 m, GZ 5 Std.)


5. Tag


Von den bizzaren Lavaformationen Dimmuborgir führt unsere Wanderung zum Ringwallkrater Hverfjall (452 m). Durch gewaltige Wasserdampfexplosionen entstand der Aschekrater vor etwa 2.500 Jahren. Entlang der Thermalschlucht Grjotagjá führt unser Weg zu dem Ort Reykjahlíð. Am Nachmittag lädt die Lagune Jarðböðin zum genüsslichen Bad ein.
(10 km, HA 160 m, GZ 3-4 Std.)


6. Tag


Húsavík gilt als Europas Hauptstadt für Walbeobachtungen. In der geschützten Skjálfandi-Bucht tummeln sich bis zu 15 verschiedene Walarten, Delfine und zahlreiche Vögel. Schließen Sie sich einer dreistündigen Walbeobachtungsfahrt mit einem Eichenboot an oder lernen Sie die kleine Stadt mit ihrer Kirche und dem Walmuseum näher kennen. Eine Wanderung führt uns um den am Fuße des Húsavíkurfjall gelegenen See Botnsvatn.
(5 km, +- 30 m, GZ 2 Std.)


Hljodaklettar-Jokulsargljufrum
Hljodaklettar-Jokulsargljufrum © Visit Iceland

7. Tag


Wir wandern im Jökulsárgljúfur Nationalpark, welcher Teil des Vatnajökull-Nationalpark ist. Die Jökulsárgljúfur ist mit 25 km Länge, 500 m Breite und vielerorts bis zu 100 m Tiefe die gewaltigste Erosionsschlucht Islands. Auf unserer Wanderung bestaunen wir die schönen Lavarosetten Karl og Kerling, den Hljóðaklettar und erklimmen den Berg Rauðhólar.
(12 km, +- 150 m, GZ 4-5 Std.)




8. Tag


Heute besichtigen wir die Ásbyrgi (gewaltige Felsformation in Hufeisenform) und fahren zum eindrucksvollsten Wasserfall Europas, dem 45 m hohen und 100 m breiten Dettifoss. Auf einer Wanderung werden wir diesen gewaltigen Wasserfall sowie den benachbarten Selfoss bestaunen können. Danach geht die Fahrt nach Ostisland.
(4 km, +- 60 m, GZ 1-2 Std.)


9. Tag


Tagesausflug in den nördlichsten Fjord der Ostfjorde. Hier verläuft die geologische Grenze des Basaltgebietes und des zweitgrößten Liparitgebietes Islands. Unsere Wanderung führt uns zum Stórurð, einem an der Westflanke vom Dyrfjöll (1.136 m) gelegenen Überrest eines enormen Bergrutsches mit seinen gewaltigen Felsblöcken. Bei einem Fotostopp in Hafnarhólmi lassen sich sicherlich einige Papageientaucher erspähen.
(15 km, +- 220 m, GZ 5-6 Std.)


10. Tag


Nach der Umrundung des Sees Lagarfljót, schauen wir uns vom Hengifoss einige Lehrpfade im Waldgebiet Hallormsstaðarskógur an. Heute fahren wir entlang der zahlreichen Fjorde gen Süden. Im Stöðvarfjörður bewundern wir die beeindruckende Stein- und Mineraliensammlung von Petra Sveinsdóttir. Auf der gegenüberliegenden Fjordseite ragt der Sandfell, ein Liparitberg, aus dem Küstenverlauf hervor. Über Djúpivogur und die Lónsvík-Bucht führt unsere Route auf den 152 m hohen Pass Almannaskarð. Von hier bietet sich ein herrlicher Ausblick über Höfn, den Hornafjörður und den alles überragenden Vatnajökull.
(6,5 km, +- 160 m, GZ 2 Std.)


11. Tag


Vom ehemaligen Fischerdorf Höfn aus erkunden wir das Gebiet um den Vatnajökull-Gletscher. In der Gletscherlagune Jökulsárlon, die auf einer fakultativen Bootsfahrt intensiver entdeckt werden kann, dümpeln große, von der Gletscherzunge gekalbte Eisberge und vermitteln einen tollen Anblick. Danach fahren wir zum Nationalpark Vatnajökull. Hier führt unsere Wanderung unter anderem zu dem von Basaltsäulen gerahmten Wasserfall Svartifoss. In dem Ort Kirkjubæjarklaustur oder Klaustur (Kloster) genannt, schauen wir uns den Kirkjugólfið an, eine von Gletschern und Gischt blank gescheuerte Basaltfläche.
(6 km, +- 120 m, GZ 2-3 Std.)


Skógafoss
Skógafoss

12. Tag


Am Fuße des Gletschers Mýrdalsjökull mit dem Vulkan Katla liegt das Mýrdalur. Das ist der südlichste Landkreis Islands, welcher von den ausgedehnten Sanderflächen Sólheimasandur und Mýrdalssandur begrenzt wird. Eine kurze Wanderung führt uns unter anderem zum Reynisdrangar, wo uns der markante Anblick der bis zu 66 m aus dem Meer ragenden Basaltnadeln erwartet. Vom Reynisfjall, wo wir Papageientaucher beobachten, gehen wir zu einer Basalthöhle. In Skógar können wir den 60 m hohen Skógarfoss bewundern oder dem örtlichen Heimatmuseum einen Besuch abstatten. Östlich vom Eyjafjöll gelangen wir zu den schönen Wasserfällen Seljalandsfoss und Gljúfurárfoss bevor wir abends die Hauptstadt Reykjavík erreichen.
(7 km, HA 120 m, GZ 2-3 Std.)


13. Tag


Der verbleibende Tag steht zur freien Verfügung, um die Stadt zu erkunden (Hallgrímskirkja, Konzerthaus Harpa, Perlan, das Geothermal- und Freizeitbad Nauthólsvík). Alternativ können Sie auf einem Ausflug den Goldenen Kreis erkunden. Auf dieser Minirundreise besuchen Sie den bekanntesten Wasserfall Islands, Hvíta, das Thermalgebiet des großen Geysirs in Haukadalur und das UNESCO Weltkulturerbe Þingvellir. Öxaráfoss, die Schlucht Almannagjá sowie der Lögberg sind ebenfalls Stationen der Tour im ältesten Nationalpark Islands. Abends Transfer zum Flughafen Keflavík und Heimreise..

 






Tipps für eigene Entdeckungen


  • Lagune Jarðböðin
  • Walbeobachtungsfahrt in Húsavík
  • Reykjavík, Geothermal- und Freizeitbad Nauthólsvík
  • UNESCO Weltkulturerbe Þingvellir




Leistungen


  • 12 Übernachtungen in landestypischen Hotels der guten Mittelklasse auf dem Lande
  • Halbpension mit 12x Frühstück und 11 x Abendessen
  • 9 geführte Wanderungen laut Programm
  • Eintrittsgeld Heimatmuseum Glaumbær und Mineraliensammlung in Stöðvarfjörður
  • alle Transfers an Tagen mit festem Programm
  • jeweils ein Flughafensammeltransfer am An- und Abreisetag
  • ortskundige, deutschsprachige Reiseleitung
  • Tag zur freien Verfügung – Tipps und Organisationshilfe durch die Reiseleitung
  • wenn Sie ein halbes DZ wünschen, bemühen wir uns, eine Person gleichen Geschlechts zu finden, können dies jedoch nicht garantieren. Wenn sich ein/e Zimmerpartner/in findet, erstatten wir Ihnen den EZ-Zuschlag zurück
  • Dreibettzimmer buchbar auf Anfrage
  • kleine Gruppengröße - maximal 8 Teilnehmer, Durchführung bereits ab 6

    Änderungen am Reiseverlauf sind aus Sicherheits- und Witterungsgründen möglich!
 

Termine & Preise


Code

Zeitraum

Preis

EISL1

20.06.–03.07.2017

2.990,- €

EISL2

04.07.–17.07.2017

2.990,- €

EISL3

01.08.–14.08.2017

2.990,- €

EISL4

15.08.–28.08.2017

2.990,- €


alle Preise pro Person im Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag 650,- €

In Zusammenarbeit mit Kooperationspartner

Buchung

Sie können diese Reise über unser Buchungsformular buchen.

 

Wenn Sie Fragen zu dieser Reise haben, dann kontaktieren Sie uns bitte über unser Anfrageformular.




An- & Abreise


Flüge nach Keflavík

Direktflüge ab Berlin, Düsseldorf, Hamburg oder München
Wir beraten Sie gerne über mögliche Flugstrecken und deren Preise.


Zug zum Flug

Bis 350 km: 75,- € hin & zurück / 37,- € einfach (2.Kl.). ,
ab 351 km: 115,- € hin & zurück / 57,50 € einfach (2. Kl.)
Rabatt mit Bahncard, Preise auf Anfrage.

Sammeltransfer

Transfers sind an Mitternachtsflüge angepasst. Bei Tagesflügen müssen Transfers selbst gebucht werden.
Bitte beachten Sie diese Zeiten, wenn Sie Ihre Flüge selbst buchen!